Weibliche Orgasmen

Weibliche Orgasmen - Yoni Massage Onlinekurs
Ein Orgasmus am Tag ersetzt den Doktor
Mae West

Ein Orgasmus ist die plötzliche Entladung von angesammelter, sexueller Spannung, was zu rhythmischen muskulären Kontraktionen im Beckenbereich führt. Doch es ist nur schwer den Orgasmus zu definieren, denn dieser findet nicht nur körperlich statt, sondern auch psychologisch, neurologisch und energetisch.

Wussten Sie, dass Frauen unterschiedliche Arten von Orgasmen erleben können? Es gibt zwei große Kategorien an Orgasmen: impolsive und explosive.

Explosive Orgasmen lösen Energie. Sie sind dem männlichen Höhepunkt und Ejakulation sehr ähnlich. Die Energie wächst und wenn der Orgasmus kommt, dann verteilt sich die Energie im gesamten Körper, als ob eine Explosion stattfindet. Das Negative daran ist, dass die Energie eher verschwendet als kanalisiert wird. Daher erfährt die Frau einen Verlust an Energie und sexuellem Verlangen.

Implosive Orgasmen brauchen länger im Aufbau und weiten sich schrittweise aus. Mit dem Aufbau der Energie kann diese auf positive Weise an die Orte kanalisiert werden, an der sie gebraucht wird - vielleicht in Richtung des höheren Chakras um einen anderen Zustand des Bewusstseins zu erleben oder in Richtung bestimmter Bereiche. Die Energie löst sich nicht auf und das sexuelle Verlangen geht bei dieser Art von Orgasmus nicht verloren. Zudem erlebt die Frau einen erweiterten Bewusstheitszustand, wenn die Energie richtig kanalisiert wird. Dies ist ein längerer und stärkerer Orgasmus der ein Gefühl von Seligkeit und Friede verleiht.

Abhängig von der erogenen Zone, die den Orgasmus auslöst, können wir unterschiedliche Arten von Orgasmen unterscheiden:

  • Klitoris
  • Nippel
  • Vaginaler Eingang
  • G-Punkt
  • Zervix
  • Anal

In der Regel wird gesagt, dass Frauen entweder klitoral oder vaginal sind, abhängig von der Art des Orgasmus den sie spüren. Die meisten Frauen können alle obenstehenden Orgasmen erleben und die Yoni Massage ist ein wunderbares Werkzeug um das orgasmische Potential einer Frau zu erwecken.

Klitoraler Orgasmus

Dieser Höhepunkt ist durch ein rhythmisches und unfreiwilliges Zusammenziehen der Muskeln der Yoni und ein warmes, kitzelndes Gefühl charakterisiert, das sich im gesamten Körper ausbreitet, doch nur wenige Sekunden anhält. Nach dieser Art von Orgasmus könnte die Klitoris zu sensibel für Berührungen werden.

Klitorale Orgasmen sind in der Regel explosiv. (Sie können auch impulsiv sein, doch normalerweise kanalisieren nur fortgeschrittene tantrische Frauen diese Energie auf die richtige Weise.)

Nach einem klitoralen Orgasmus möchte die Frau den Geschlechtsverkehr wahrscheinlich nicht fortführen und vielleicht fühlt sie sich nicht tiefgehend befriedigt. Der Nebeneffekt des klitoralen Orgasmus ist eine Minderung des Interesses, Verlangens und der Verbindung zum Partner. Dies kann durch eine Verschiebung der hormonellen Balance erklärt werden. Diese Art von Orgasmus sollte zu Beginn besser vermieden werden, sodass Ihre Partnerin noch andere sexuelle Freuden genießen kann.

Brustwarzen

Die Brustwarzen sind meist sehr sensibel und stehen in Verbindung mit der Klitoris und den Genitalien - eine Stimulierung hier verursacht also eine intensive Reaktion im Bereich der Yoni.

Das Stimulieren der Brustwarzen eignet sich als perfektes Aufwärmen der Yoni. Dies kann das Zusammenziehen der Beckenmuskulatur bewirken und gleichzeitig ein warmes, angenehmes Gefühl im Herzen. Brustwarzenorgasmen können sowohl implosiv als auch explosiv sein.

Vaginaler Eingang

Das ist der allgemein bekannte vaginale Orgasmus. Es ist ein implosiver Orgasmus, der durch die Stimulation des unteren Drittels der Vagina ausgelöst wird.

Viele Frauen glauben, dass sie "klitorial" sind und keinen vaginalen Orgasmus haben können, da vaginale Orgasmen eine lange Stimulation benötigen - mehr als 20 Minuten - und der Geschlechtsverkehr oft nicht lange genug dauert um diese Art von Höhepunkt zu erreichen.

Die Kontrolle der vaginalen Muskeln spielt eine große Rolle bei dieser Art von Orgasmus.

G-Punkt Orgasmus

Der G-Punkt Orgasmus ist meist ein implosiver Orgasmus. Es dauert einige Zeit, die Energie hierfür aufzubauen - bis zu 30 Minuten Stimulation. Doch die Extrazeit lohnt sich. Die Stimulierung des G-Punkts erzeugt ein intensives Empfinden, das sich auf den gesamten Körper ausweitet und zu tiefer Befriedigung und Entspannung führt. Es löst ein intensives Zusammenziehen des gesamten Beckenbodens aus und kann auch zur weiblichen Ejakulation - auch Spritzen oder im Tantra Kalas genannt - führen. Orgasmen in diesem Bereich können sehr intensiv sein und eine emotionale Loslösung auslösen.

Zervix Orgasmus

Zervix Orgasmen sind implosiv. Die Energie baut sich langsam auf, noch langsamer als durch den G-Punkt. Doch wenn der Orgasmus kommt, dann wird er direkt in eine Reihe langer Vibrationen umgewandelt und erzeugt einen tiefgreifenden Orgasmus. Dies kann sogar eine mystische Erfahrung sein.

Auf physischer Ebene ist die Zervix der Eingang in die Gebärmutter und steht in Verbindung mit dem weiblichen Wesen. In der taoitischen Tradition ist die Zervix mit dem Herzen verbunden und die Stimulierung kann ein tiefes Gefühl von Liebe und intensiver Ekstase auslösen. Diese Art von Orgasmuen lösen eine tiefe Zufriedenheit auf Körperlicher, emotionaler und spiritueller Ebene aus.

Analer Orgasmus

Anales Vergnügen kann sowohl durch die Stimulierung des äußeren Anus ausgelöst werden, welcher reich an Nervenenden ist und damit eine recht erogene Zone, als auch durch eine tiefe Penetration.

Anale Orgasmen erfordern zu Beginn viel Entspannung und Selbstsicherheit. Die freigesetzten Energien des analen Orgasmus sind sehr intensiv, in der Regel konvulsiv und nur schwer zu kontrollieren.